Marstal-Heiligenhafen

Graswarder

Graswarder

Der Wetterbericht für die nächsten Tage sieht nicht so gut aus, der Wind soll ab Mittwochabend kräftig zunehmen. Für die weiteren Tage ist ebenfalls Wind bis 7 Bft. prognostiziert. Da wir in der letzten Juniwoche nach Hause fahren müssen und schon viele Termine für diesen Zeitraum vereinbart haben, müssen wir etwas auf Sicherheit planen. Wir haben uns entschieden, nach Heiligenhafen zu segeln und von da aus weiter nach Fehmarn, wo wir einen Liegeplatz reserviert haben. Der Wind kommt aus westlicher Richtung mit 3-4 Bft. , der Himmel ist bedeckt, es soll aber zum Mittag aufklaren. Die 38 sm lange Strecke führt uns an Langeland und Fehmarn vorbei, der Wind schläft zum Mittag ein um dann zum Abend aufzubrisen. Die lange Einfahrt zum Yachthafen Heiligenhafen erreichen wir gegen 14:30 Uhr, wir durchkämmen den Hafen auf der Suche nach einer passenden Box, lang, tief und der Bug soll zum Westen zeigen, so soll sie sein. Volltreffer, nach einer Viertelstunde haben wir die passende Box gefunden, legen an und hoffen, dass wir hier 4 Tage liegen bleiben können. Der erste Weg also zum Hafenmeister, dann ein erster Rundgang durch den Hafen. Der letzte Besuch in Heiligenhafen war 1975 und ohne Schiff, wir haben damals mit unseren Eltern in Grossenbrode gecampt, nichts ist mehr wiederzuerkennen! Hier gibt es auch wieder Fischhallen und Fischbuden, wo man frischen Fisch kaufen und direkt essen kann. Susanne wählt ein Dorschfilet und ich eine Portion Kibbeling – die Welt ist wieder i.O.
_/)_

Kommentar schreiben

  • (will not be published)